Skip to main content

Was ist der Unterschied zwischen UVA- und UVB-Strahlung?

Lichtstrahlen lassen sich je nach Wellenlänge in UVA-, UVB- und UVC-Strahlen einteilen. Ausschlaggebend für die Einteilung ist die jeweilige Wellenlänge: UVA-Strahlen sind im Vergleich eher langwellig, während UVC-Strahlen extrem kurzwellig sind.

Je kurzwelliger die Strahlung, desto aggressiver ist ihre Wirkung. Damit wird klar, dass gerade die UVC-Strahlen als potenziell krankheitsgefährdend eingestuft werden. Bei einer intakten Ozonschicht werden diese schon vor dem Erreichen der Erdatmosphäre herausgefiltert. Sie sind daher unter normalen Umständen zu vernachlässigen. Auch in Solarien sind UVC-Strahlen nicht vorhanden. Hier wird ausschließlich mit UVA- und UVB-Strahlen gearbeitet.UVA UVB Unterschied

Vereinfacht gesagt sind UVA-Strahlen aufgrund ihrer langwelligen Eigenschaften geeignet, tief in die Hautschichten einzudringen. Sie sorgen daher für schnelle, aber nicht anhaltende Bräune, sind aber auch dafür bekannt, die Haut schneller altern zu lassen, da sie nicht an der Hautoberfläche absorbiert werden. UVB-Strahlen sind energiereicher und etwas kurzwelliger als UVA-Strahlen und dringen daher nicht so tief in die Haut ein. Der größte Teil wird von der Hautoberfläche absorbiert. Trotzdem sind sie geeignet, Rötungen und auch Sonnenbrand zu verursachen und Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass UVB-Strahlen eher dazu tendieren, gefährlichen Hautkrebs zu verursachen als die langwelligen UVA-Strahlen. Daher sollte sich ein Sonnenschutz immer an beiden Strahlen orientieren und den Benutzer vor den Schäden beider Strahlenarten schützen.

Grundsätzlich sind UVA-Strahlen immer jene Strahlen, die für kurzfristige, aber nicht sonderlich lang anhaltende Bräune sorgen, während die UVB-Strahlen die Haut lang anhaltend bräunen. Diese verleihen die Bräune allerdings nicht sofort, sondern verzögert. Die Bräune ist also tiefenwirksamer, während die UV-A-Strahlen für oberflächliche Bräune sorgen. Wer lang anhaltende Bräune möchte, achtet darauf, dass ein ausgewogenes Verhältnis beider Strahlenarten in dem Solarium des Vertrauens hergestellt wird.

Hier sollten sich Benutzer genau informieren. Gerade sogenannte Turbobräuner arbeiten überwiegend mit UVA-Strahlung, da diese bei kurzer Bestrahlungsdauer für schnelle Bräune sorgt; UVB-Strahlung ist hier faktisch kaum vorhanden. Die meisten Geräte verwenden aber einen mittleren Anteil an UVB-Strahlung. Dies entspricht weitestgehend der natürlichen Sonnenstrahlung und hat vergleichbare Wirkung: Auch hier besteht bei übermäßiger Nutzung ein Hautkrebsrisiko. Seien Sie also bei der Nutzung von Solarien genauso vernünftig und vorsichtig wie bei einem Aufenthalt im Freien.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *